Über

Parzivalhof

Der landwirtschaftliche Impuls von Rudolf Steiner.

 

Bio-dynamische Landwirtschaft ist ein Impuls gegen die Degeneration der Erdkräfte.

Die Hauptidee von Rudolf Steiner (*1861 - +1925), der Degeneration etwas entgegenzusetzen, besteht darin, die Erde neu mit dem Kosmischen zu verbinden. Kosmische Kräfte sollen erkraftend, revitalisierend auf die Erde wirken können.

Wie soll das gehen? - strahlen kosmische Kräfte nicht sowieso immer aus dem Weltall auf die Erde? Die Erde jedoch befindet sich mittlerweile in einem "Welkezustand", sie ist nicht mehr so jung und vital wie in früheren Erdzeitaltern, sozusagen "ergreist" und nicht mehr so regenerationsfähig und die gegenwärtige industriell-technisch-virtuelle Entwicklung bescheunigt diesen Alterungsprozess sogar noch.

Um der Erde neue Tore für kosmische Kräfte zu öffnen, setzt Rudolf Steiner im Wesentlichen auf zwei "Stategien": auf Chaosmomente und auf Individualisierung.

Chaosmomente sind offene Momente, wie Tore für eine zukünftige Prägung. Sie finden z. B. im Keimstadium der Saat und in der Bodenbearbeitung statt, sowie im Wasser-Chaos bei der Zubereitung der bio-dynamischen Spritzpräparate, welche vergleichbar mit der Homöopathie sind. In diesen Zeiten können zudem gezielt Sternen- und Planetenkonstellationen genutzt werden.

Individualisierung bedeutet eine persönliche Entwicklung. In der bio-dynamischen Landwirtschaft geht es hier um kultivierte Natur welche sich zu einer Art Individualität entwickeln kann, die den menschlichen Organismus als Grundlage nimmt. So sind für einen landwirtschaftlichen Organismus Haustiere, speziell das Rind sehr wichtig oder eine gesunde Fruchtfolge, sowie Biotope wie Hecken und Feuchtgebiete. Die einzelnen Bereiche übernehmen dann Organfunktionen, um deren harmonisches Zusammenklingen sich der Landwirt bemüht. Dieses Zusammenklingen entwickelt sich im Laufe der Zeit zu einem weisheitsvollen Bewußtsein, welches zunehmend selbstständig die Tore zum Kosmos findet.

Weiter Informationen unter www.demeter.de

 

Impressum und Kontakt zum Parzivalhof

Parzivalhof

Silke und Daniel Siedler

Wöpel 7

29416 Kuhfelde


Tel: 039035/974185

eMail: siedler@parzivalhof.de



Anreise:








 
 
 

Rinder


Mura und Anette + Nachzucht - schwarzbuntes Niederungsrind, selbst-verständlich hörnertragend.

Schafe


Ostfriesische Milchschafe.

Sehr gut für die Pflege des Weidelandes. 1x im Jahr ist Schur.

Hühner


Durchsschnittliche Haltung 3 Gruppen mit je 50 Hühnern inkl. Hähne. Neu im Aufbau ist die Zweinutzungsrasse "Maran" für ethisch korrekte Eier.

Kaninchen


Koloniehaltung,

3 Zuchttiere +

Nachzucht zur Mast.

Unser Kaninchen sind als Feinköstler exzellente Verwerter der Gemüseabfälle

Landkost


Interesse an solidarischer Landwirtschaft (CSA)?

 

Dann bitte Kontakt mit uns aufnehmen!

 

Bei uns gibt es:

- Milch und Milchprodukte

- Eier

- Fleisch

- Honig und Bienenwachs

- Gemüse

 

und

 

Bauernhoferleben

Tierhaltung auf dem

Parzivalhof

Bienen


8 Bienenvölker -

wesensgemäße Imkerei

nach Demeter-Richtlinien


bio-dynamische Landwirtschaft (Demeter)

Copyright © All Rights Reserved